Innere Einkehr im Garten am frischen Wasser


Es war toll auf der Landesgartenschau in Eutin! Viele kreative Exponate und Arragements haben mich begeistert, ganz besonders der Garten am frischen Wasser, den die Kirche in Ostholstein eingerichtet hat. Sie haben eine Oase der Ruhe mit verschiedenen Denkanstößen geschaffen, die jeder auf seine Weise nutzen kann.

„Garten am frischen Wasser“…dieses Wasser ist der große Eutiner See, von dem der Garten nur durch die Promenade getrennt ist. Der Garten ist aber genauso eine Kirche in der Natur, denn vom Taufbecken bis zur Glocke ist alles vorhanden. Das Dach bilden die Baumkronen, und die Bänke und die Umrandung waren einmal Bäume. Der Holzboden schützt die Wurzeln der Federbuchen, unter denen sich alles abspielt. Das ist gut so, denn sie bieten den Besuchern ihrerseits Schutz – vor zu viel Sonne an hellen Tagen und sicher auch etwas vor Regen, wenn der Himmel einmal weint.

kirche-eutin1

Ein traumhaftes Plätzchen, wie man sieht. Um diesen zentralen Kirchenraum herum führt ein Weg zu 7 Stationen, die Bibel, Menschen und Natur verbinden. Er beginnt am Taufbecken, denn Wasser ist der Ursprung allen Lebens. Für die Federbuchen ist der Eutiner See die Kraftquelle. Wie es für jeden einzelnen von uns ist, kann jeder für sich an der 1. Station überlegen, vielleicht auch mit ein wenig Wasser aus dem Taufbecken.

Die 2. Station befindet sich  unter einem weiteren stattlichen Baum. Weit geht der Blick in die Höhe, zu den Ästen und Blättern, und bis in den Himmel darüber – denn auf der Infotafel steht ja: „Der Baum des Lebens ist eine Brücke zwischen Erde und Himmel.“ Vielleicht wird ja der eine oder andere Wunsch, den die Besucher an diesen Wunschbaum gehängt haben, tatsächlich in den Himmel geschickt und erfüllt? Sich seiner Wünsche klar zu werden, ist auf alle Fälle eine gute Sache, weil man dann viel mehr tun kann, um sie sich selber zu erfüllen.

Bäume haben Wurzeln, wachsen und bringen Früchte hervor. Daran knüpfen die beiden folgenden Stationen für die Gedanken bei der inneren Einkehr an. Der Besucher darf sich vorstellen, er wäre ein Baum – in allen Details von der Größe über den Standort bis zu den Erlebnissen. In Gedanken an die Früchte der Bäume, die wertvoll sind, aber auch wertlos erscheinen können, dürfen die Besucher über die Früchte ihres Lebens nachdenken. Nicht alle Samen gehen auf und bringen die erwünschten Früchte. Aber vielleicht warten einige davon ja in der Erde, um eines Tages doch noch aufzugehen?

kirche-eutin2Bäume kommen in der Bibel an verschiedenen Stellen vor. So liest man z.B. im Buch der Offenbarung 22,2 von Blättern, die „zur Heilung der Völker“ dienen. Versöhnung braucht unsere Welt ganz dringend, und eigentlich müssten wir Menschen es „nur“ den Bäumen nachmachen, die im Wald wunderbar kooperieren.

„Wie es sein wird, wenn die Wunden einst geheilt sind“, kann man sich an der 5. Station vorstellen. Was jeder einzelne dafür tun kann, ist hier die weitere Frage. Was jeder von der neuen Welt erwartet, worauf er hofft und woran er glaubt, kann abschließend als Karte in den „Baum der Utopien“ gehängt werden.

Jesaja wünscht sich jedenfalls, dass „alle Bäume auf dem Felde in die Hände klatschen“. Klingt verrückt, aber wäre sicher schön, oder?

Dass die Bäume ebenso wie die Besucher der Landesgartenschau Eutin in die Hände klatschen, haben sich die Macher dieses Gartens am frischen Wasser redlich verdient. Ich habe einige Denkanstöße mitgenommen und werde an und unter anderen Bäumen immer wieder gerne an sie denken.

kirche-eutin3